Intensiv-Therapiewochen

Was bedeutet Intensivtherapie?

Zeitraum

Montag bis Freitag/Samstag

Dauer

in der Regel 2 Wochen, je nach Indikation

Möglicher Ablauf

Nach der vorhandenen Diagnose und erfolgter ärztlichen Voruntersuchung durch unseren Arzt bei uns im Therapiezentrum werden die Intensiv-Therapiewochen individuell auf den Patienten abgestimmt: bis zu 10 x 60 min Physiotherapie (bei neurologischen Diagnosen)

  • bis zu 10 x 40 min Physiotherapie (evtl. auch in Gruppen) bei der Skoliose- Therapie nach Katharina Schroth (R)
  • bis zu 10 x Massage
  • bis zu 10 x Krankengymnastik am Gerät
  • bis zu 10 x Lokomotionstherapie (bei neurologischen Diagnosen)
  • bis zu 10 x Ergotherapie
  • bis zu 10 x Logopädie.

Wir haben uns spezialisiert auf neurologische Erkrankungen besonders im Kinder- und Jugendbereich.

Ein weiterer Schwerpunkt der Intensiv-Therapiewochen sind Behandlungen nach Katharina Schroth® für Patienten bei denen eine Skoliose diagnostiziert wurde.

Das NART-Therapiekonzept befindet sich in der Studienphase. Medizinische Wirksamkeit bei den angegebenen Krankheiten ist nicht hinreichend nach Goldstandard abgesichert, es handelt sich um ein Therapiekonzept der Erfahrungsmedizin. Befragen Sie ggf. zur Wirksamkeit und Risiken Ihren Arzt.

Vorteile:

  • Therapieerfolge werden häufig nach kurzer Zeit sichtbar. Fortschritte stellen sich häufig schneller ein als bei wöchentlichen Terminen. * Durch die Intensität haben die Therapeuten mehr Möglichkeiten in kurzer Zeit die Therapieziele zu erreichen und zu stabilisieren.
  • Angehörige stellen schnell fest, wie lernfähig kleine und große Patienten sind. Durch eine Einbindung in die Therapie können diese richtig und gründlich angelernt, und eng eingebunden werden. Regelmäßiges Üben zu Hause wird erleichtert und tatsächlich durchführbar gemacht.
  • Durch die Kombination und optimale Zusammenarbeit von ärztlicher Behandlung, Physio- und Ergotherapie sowie Logopädie und Orthopädietechnik soll eine verbesserte Mobilität, Wahrnehmung, Handlung und Sprache und ggf. Nahrungsaufnahme erreicht werden.

VERBESSERUNG DER LEBENSQUALITÄT

Eine Wiederholung der Intensiv-Therapiewochen ist je nach Patient in regelmäßigen Abständen optimal und sollte zur Sicherung der neuen Fähigkeiten und zur Zielüberprüfung ein bis dreimal pro Jahr durchgeführt werden.